Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden des Heimatvereins zum Vereinsjahr 2011

20 Jahre Heimatverein Treuenbrietzen e.V.

 

Mit der Gründung des Heimatvereins am 18. Dezember 1991 im kleinen Saal des Schützenhauses in Treuenbrietzen wurden die Traditionen der Heimatpflege, die um 1900 von den Mitgliedern der “Brandenburgia“ begonnen wurden, weitergeführt. Auf Initiative von Karl Reichhelm und Oskar Brachwitz konnte 1930 der erste Heimatverein gegründet werden. Die Arbeit dieses Vereins kam mit dem Kriegsende 1945 zum erliegen, so dass sich eine Neugründung erforderlich machte. Über die Aktivitäten der 20jährigen Vereinsarbeit soll auf der Jahreshauptversammlung im Februar 2012 berichtet werden.

 

Zu der größten Herausforderung in der Vereinsgeschichte gehört die Übernahme des Heimatmuseums. Die Mitglieder des Vereins haben beschlossen, die Arbeit des Heimatmuseums ab 01. Januar 2012 in nunmehr eigener Verantwortung weiterzuführen. Diese Entscheidung wäre wohl auch im Sinne unserer Vorgänger. Wir werden unsere ganze Kraft dafür einsetzen, unser schönes Heimatmuseum zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

 

Im Februar fand unsere Mitgliederversammlung statt, auf der Rechenschaft über das abgelaufene Geschäftsjahr gelegt und die weiteren Ziele für die nächste Zeit vorgestellt wurden.

 

Anfang April konnten wir unsere Vereinssitzung mit dem Vortrag “Melanchton und die Juden“ gestalten. Interessante Fakten und Begebenheiten wurden vorgetragen und fanden allgemeinen Zuspruch und Beachtung.

 

Ebenfalls im April gedachten wir der Opfer des Massakers vom April 1945.

 

Zu Christi Himmelfahrt wollten wir dem Bischhofstein bei Rietz einen Besuch abstatten, leider war das betreffende Waldgebiet wegen des Einsatzes von Gift gegen den Eichenprozessionspinner gesperrt, so dass wir einen neuen Weg suchen mussten. So fuhren wir durch Rietz nach Niemegk, stärkten uns dort, um über Haseloff nach Treuenbrietzen zurückzukehren. Bei Familie Küster konnten wir uns bei Speis‘ und Trank erholen. Wir wurden überaus gut bewirtet und möchten hier nochmals unseren herzlichen Dank sagen.

 

Im Juni beteiligten wir uns in gewohnter Weise an den Sabinchenfestspielen und im Juli und August legten wir eine Sommerpause ein.

 

September und Oktober hatten wir verschiedene Wanderungen in die Umgebung von Treuenbrietzen geplant, um die Wandergruppe weiter aufzubauen. Es kam anders als gedacht. Die Märkischen Wandertage wurden zu Probewanderungen in Vorbereitung des Deutschen Wandertages 2012 umfunktioniert. An diesen Probewanderungen nahmen auch einige Heimatfreunde teil. Es ist uns leider bis jetzt nicht gelungen, eine Wandergruppe im Heimatverein aufzubauen.

 

Am Volkstrauertag im November gedachten wir der Toten der Weltkriege im Heldenhain, der Goethestraße und in Dietersdorf.

 

Zum Adventsmarkt am 26. und 27. November konnten wir in der Stadt eine Abordnung des Partnerschaftsvereins aus unserer Partnergemeinde Nordwalde begrüßen. Hier im Museum traf man sich zum Austausch der Gedanken über die Aktivitäten und Möglichkeiten einer engeren Zusammenarbeit zwischen den Vereinen und Institutionen der beiden Partnerstädte.

 

Da unsere Winterwanderung zum “Reichhelmspark“ am 22. Dezember ausfallen musste, war mit der Weihnachtsfeier am ersten Dezember Schluss.

 

 

Alles in allem ein eher ruhiges Vereinsjahr, wenn man von den Verhandlungen zur Übernahme des Museums absieht.

Der Verein hat zur Zeit 63 Mitglieder.

Gib Deine Meinung ab!

Dein Kommentar