BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     +++  Absage der Weihnachtskirmes in Treuenbrietzen  +++     
     +++  Mitgliederversammlung und Vorstandswahl verschoben!  +++     
     +++  Absage der Weihnachtsfeier und Vereinsjubiläum  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Historisches allgemein

Die Teilung des Frankenreiches

Am 7. November des Jahres 921 wird auf einem Schiff in der Mitte des Rheins bei Bonn zwischen dem Ludolfinger Heinrich dem I. Und dem Karolinger Karl dem III. die Teilung des Frankenreiches endgültig besiegelt und damit auch die Unabhängigkeit des ostfränkischen Reiches anerkannt.

 

Geburt des Schriftstellers F. Dostojewski vor zweihundert Jahren

Der russische Autor Fjodor Dostojewski, der vor zweihundert Jahren, am 11. November 1821 in Moskau geboren wurde, zählt zu den größten Romanschriftstellern überhaupt. Wenige Autoren haben so tief Einblick in die menschliche Seele genommen wie Dostojewski.

Dostojewski

König in Preußen

Vor 320 Jahren wurde dass Königreich Preußen „geboren“. Mit Einverständnis Kaiser Leopold des I. krönte Kurfürst Friedrich der III. sich selbst am 18. Januar 1701, als Friedrich der I. in Königsberg zum König in Preußen.

 

W. Ucksche

 


 

vor 450 Jahren, kam es am 7. Oktober 1571 in der Meerenge von Lepanto im heutigen Griechenland, zur Seeschlacht gegen die Türken. Um den Ansturm der Osmanen auf das Christliche „Abendland“ zu verhindern, wurde am 20. Mai 1571 die christliche „Heilige Liga“ gegründet. Die Vorgeschichte dieser Schlacht ist in der türkischen Expansion nach Europa zu suchen. 1453, nach der Eroberung Konstantinopels, eroberten die Osmanen auch große Teile des Balkans.Nachdem der Oberbefehlshaber Ali Pascha fällt, erlahmt der Kampfwille der Osmanen. Nach etwa fünfeinhalb Stunden konnte die heilige Liga endgültig ihren Sieg feiern.

 

W. Ucksche


 

Mit dem Frieden von Nystad endete vor 300 Jahren der Nordische Krieg. Schweden hatte unter Gustav Adolf während des Dreißigjährigen Krieges eine Großmachtposition erobert. Dass Land war von eifersüchtigen Feinden umgeben, die ihm die Herrschaft über die Ostsee neideten. Überall lauerte ein potentieller Gegner: von Dänemark und den Welfen über Preußen und Polen bis Russland. So fand sich eine Allianz gegen den jungen, erst 18jährigen König Karl XII. Zusammen. Karl XII. Schlug im Handumdrehen die Dänen und die Russen und verbiss sich  dann in das Ringen gegen August den Starken, den er aus Polen vertrieb. In der Schlacht bei Poltawa, am 8. Juli 1709 wurde die Schwedische Armee geschlagen und musste kapitulieren. Schweden war nach der Schlacht von Poltawa in der Defensive. Die Russen eroberten das Baltikum sowie 1713 auch Finnland. Damit war die schwedische Großmachtposition im Norden an Russland übergegangen. Jetzt schalteten sich nicht bloß Dänemark und Sachsen-Polen wieder in den Krieg ein, auch Preußen und Hannoveraner warfen begehrliche Blicke auf die schwedischen Besitzungen in Deutschland. Karl XII. fiel  schließlich 1718 bei der Belagerung der norwegischen Grenzfestung Fredrickshall. Der Tod Karls machte aus dem Krieg, der kein Ende finden wollte, erst recht einen Schwedischen Erbfolgekrieg. Nach drei weiteren Kriegsjahren und diversen Streitigkeiten wurde Nordosteuropa neu sortiert. Es war Zeit zum Schluss zu kommen, zum Frieden von Nystad, der schließlich am 10. September 1721 unterzeichnet wurde.

 

W. Ucksche

Veranstaltungen